Welche Unterwasserkamera ist die richtige für mich?

Der nächste Urlaub steht an und da auch schnorcheln auf dem Plan steht kommt oft die Frage auf “Wie kann ich diese wunderschönen Unterwasserwelten fotografieren”?

Die Frage klingt banal, aber unser erster Artikel soll die Gedanken und Lösungsmöglichkeiten zeigen. Entscheiden muss letztendlich jeder für sich.

“Wenn ich unter Wasser fotografieren will, dann nehme ich eine Unterwasserkamera.” – klingt logisch aber so einfach ist es nicht:

Folgende Fragen muss man sich vorab stellen:
– wie tief möchte ich tauchen?
– möchte ich nur Fotos, oder auch, bzw. nur Videos machen?
– muss, bzw. möchte ich die Kamera unter Wasser auch bedienen?
– wieviel Gepäck möchte ich mit in meinen Urlaub nehmen?
– wieviel Geld möchte ich dafür ausgeben?

Als Faustregel gilt: Je mehr und je höher meine Ansprüche sind, desto mehr Geld muss ich investieren. Die besten Ergebnisse und die beste Handhabung bieten Unterwassergehäuse für DSLR. Allein die Gehäuse schlagen mit bis zu mehreren tausend Euro den meisten Urlaubskassen ein riesiges Loch in den Etat. EWA MARINE ist eine der besten Hersteller für diese Art von Perfektionismus. Zum Glück kann man sich oft diese Gehäuse auch relativ (immer noch viel Geld) leihen. Dazu muss man natürlich auch immer die passende DSLR mit dem entsprechenden Objektiv haben. Teuer, aber großartige Ergebnisse.

Es muss doch auch günstiger gehen. Geht es! Abstriche muss man dann bei Qualität und Bedienung machen. Zur Überlegung stehen dann Kameras von fast allen namhaften Herstellern. Diese liegen preislich dann zwischen 50 und 250€. Perfekt zum probieren.

Ich habe doch noch eine GoPro, bzw. eine andere Action Kamera, was ist denn damit?
Alle Action Kameras, egal ob GoPro Hero, Sony Action Cam oder Rollei haben den elementaren Nachteil, dass man sie unter Wasser kaum bis gar nicht bedienen kann. So sollte man sich vor dem Tauchgang entscheiden, was man möchte: Video oder Intervall Fotografie, also das die Kamera zum Beispiel jede 2 Sekunden ein Foto macht. Das gibt zwar viel Ausschuss, aber besser als mit dicken Handschuhen unter Wasser die Miniatur Knöpfe zu drücken. Auch ist eine Action Cam KEINE Kamera mit der man die restlichen Urlaubsfotos bequem machen kann. So müsste man stets eine zweite Kamera haben. Allerdings ist das Unterwassergehäuse von den Action Cams so gut, dass es auch vor Sand schützt.

Wer bereits eine Kamera oder ein Handy hat kann sich auch überlegen diese Kameras mit unter Wasser zu nehmen. Mal abgesehen von der Xperia Serie, welche zu teilen von Hause aus wasserdicht ist (was mir persönlich immer eine Gänsehaut verschafft) kann man für fast alle gängigen Mobiltelefone und Kameras, sogar DSLRs einen wasserdichten Beutel des Herstellers DicaPac erwerben. Diese kosten nur einen Bruchteil einer professionellen Unterwasserausrüstung, sind absolut wasserdicht (vorausgesetzt man achtet EXAKT auf die Bedienungstips des Herstellers) und bieten somit die Möglichkeit die Unterwasserfotografie einfach mal auszuprobieren.

Wir persönlich haben für unsere Canon DSLRs (1D + 5D) den mutigen Schritt gemacht und die DicaPac gekauft. Unser persönlicher Eindruck dazu: ABSOLUT WASSERDICHT. Aber unter Wasser kann man den Autofokus total vergessen. Bei klaren Wasser mag es gehen, aber sobald das Wasser trüb wird, oder es viele Luftblasen gibt fokussiert die Kamera wohin sie will. Ebenso sollte man sich verabschieden von der von uns Fotografen geliebten “M” Einstellung. Unterwasser mit DSLR sollte man der VOLLAUTOMATIK “P” oder “Grün” komplett vertrauen, denn die Bedienung der Kamera in einem DicaPac ist nahezu “0”. Es gibt zwar Einbuchtungen mit denen man die Kamera bedienen soll, aber das funktioniert nicht wirklich. Ebenso falls Ihr ein Zoom Objektiv nutzen wollt. Vergesst es. Stellt die Kamera auf Automatik, den Iso Wert schön hoch und den Bildausschnitt so, dass Ihr ihn nachher nicht mehr ändert.

Die DicaPac Beutel eigenen sich übrigens auch hervorragend für Holi Festivals!

Wir sind gespannt auf Eure Erfahrungen. Welche Lösungen nutzt Ihr? Wie sind Eure Erfahrungen?